Gothic Lolita (jap. ゴシック・ロリータ goshikku rorīta) ist ein aus Japan stammender Kleidungstil, der sich an viktorianischer Kinderkleidung orientiert. Die Bezeichnung Gothic lehnt sich dabei an die Zeit der Neogotik an, ein Zusammenhang mit der westlichen Gothic-Kultur besteht nicht. Es gibt verschiedene Lolita-Stile; der Begriff Gothic Lolita wird oft fälschlicherweise für die zahlreichen Lolitastile verallgemeinert, bezeichnet aber nur ein Genre der Kleidung.

Lolita ist ein Modestil, der vor allem bei Mädchen und jungen Frauen in Japan, aber auch hierzulande, beliebt ist und sich durch Rüschen, Spitze und bauschige Petticoat-artige Röcke auszeichnet. Die Röcke oder Kleider reichen gewöhnlich bis zu den Knien und erinnern an Kinder- oder Trauerkleidung des Rokoko oder des 19. Jahrhunderts. Dazu werden romantische, mit Rüschen oder Spitze besetzte Blusen, Kniestrümpfe oder Söckchen getragen. Zum Lolita-Schuhwerk gehören „Mary Janes“ (kindliche Spangenschuhe) oder Plateauschuhe. Die Haare werden meist mit Pony getragen, als Kopfschmuck dienen Headpieces/Headdresses (spitzenbesetzte Bänder), Bonnets (Häubchen), künstliche Blumen oder schief sitzende Mini-Zylinder. Beliebte Accessoires sind mit Spitze oder Rüschen besetzte Regen- oder Sonnenschirme, kleine Handtäschchen, Puppen, manchmal Fächer oder Kuscheltiere.

Es gibt viele verschiedene Stile: Der Gothic-Lolita-Stil wird düster mit dunkler Kleidung wie schwarz, dunkelblau oder weinrot, oft in Kombination mit einzelnen weißen Elementen (wie etwa Spitzenborten) gehalten. Einige weitere Stile sind u. a. Sweet Lolita (Kleidung u. a. in weiß, rosa oder hellblau, Stoffe mit Blumen- oder Obstmustern), Classic Lolita (u. a. Kleidung in dunklem grün, bordeauxrot, beige/antikweiß ), Shiro Lolita (komplett weiße Kleidung) und Kuro Lolita (komplett schwarze Kleidung).

Der Name Gothic Lolita ist in diesem Fall irreführend, da die Mode mit Vladimir Nabokovs nymphenhafter Romanfigur Lolita so gut wie nichts zu tun hat. Häufig missverstanden, steht bei dieser Mode ein Fetisch oder das Bemühen um eine Steigerung der sexuellen Attraktivität nicht im Vordergrund.

In Japan gibt es diese Moderichtung ca. seit dem Beginn der Neunziger Jahre. Als Beginn kann man die Gründung des Labels "Baby the Stars Shine Bright" 1988 ansehen. Diese war auch eine Folge des damaligen Visual-Kei-Booms.

International bekannt wurde der Gothic-Lolita-Stil durch den japanischen Musiker und Modedesigner Mana, welcher oft fälschlicherweise als Erfinder der Lolita-Mode bezeichnet wird. Seit 1999 gibt es in Tokio und Nagoya eigene Gothic-Lolita-Boutiquen seines Labels Moi-même-moitié, die auch Bestellungen aus dem Ausland annehmen. Zudem erscheint vierteljährlich eine Zeitschrift namens Gothic & Lolita Bible mit Fotos, Schnittmustern, Make-up-Ratschlägen und Kochrezepten. In Deutschland findet Gothic Lolita durch Zeitschriften wie Astan, Daisuki und Koneko Verbreitung, in denen die ursprünglichen Stile erweitert werden, so z.B. durch die Entwürfe der Fotografin Viona Ielegems.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gothic_Lolita

Bilder:

Mana-Sama:

Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Kana Ichigo:

Free Image Hosting at www.ImageShack.us Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Gratis bloggen bei
myblog.de


b {color:#8B0000;} i {color:#B22222;} u {color: #000000; border-bottom: 1px solid #8B636C; letter-spacing:1px} s {color:#8B3626;}